Feuchttücher oder Waschlappen bei Babys?

Wickeln und Feuchttücher

Wickeln und Feuchttücher – runzelkorn Fotolia.com

Es gibt Babys die lieben das Baden im warmen Wasser. Bei Temperaturen zwischen 35 und 37 Grad fühlen sich die Kleinen puddelwohl. Fakt ist, dass ein Baby nicht jeden Tag gebadet werden muss. In der Regel reicht es völlig aus, wenn Sie den kleinen Sprössling in der Woche ein bis zweimal baden. Ansonsten ist das tägliche Reinigen mit einem feuchten und weichen Waschlappen völlig ausreichend. Man sollte bedenken, dass jeder Waschvorgang ohnehin schon der fettarmen Baby Haut zusätzlich Feuchtigkeit entzieht.

Verwenden Sie allerdings nur Badezusätze und Waschlotionen, die besonders milde und seifenfreie Waschsubstanzen enthalten. Nach dem Baden und Waschen ist es wichtig, dass die Haut vorsichtig und gut abtrocknet wird.

Ein abschließendes Eincremen mit Pflegelotionen und Ölen helfen der Haut.

Sie regeneriert sie und schützt vor dem Austrocknen. Sollte es einmal vorkommen, dass der Po wund ist, wechseln Sie häufiger die verschmutzten Windeln. Außerdem lassen Sie mehr Luft an die Haut. Natürlich darf das sanfte und gründliche Säubern der empfindlichen Stellen nicht fehlen. Es wäre zu empfehlen beim Windelwechseln den Po und Genitalbereich mit einem handwarmen und seifenfreien Waschlappen abzuwischen. Allerdings können Sie ebenso hautpflegende Feuchttücher verwenden.

Wie sind die Feuchttücher verpackt und wo werden Sie angewandt?

Zum einen gibt es die praktischen Boxen, wo man immer wieder ein einzelnes herausziehen kann. Des Weiteren gibt es die Variante mit den wieder verschließbaren Tüten. Die sind in der Regel einzeln verpackt und sehr praktisch für unterwegs. Gerade, wenn man irgendwo essen geht und der Nachwuchs mit den Händen in die Speisen langt. Viele Eltern schwören auf den Hilfsbegleiter im Alltag und bezeichnen diese Tücher als unverzichtbaren Weggefährten. Sie können überall benutzt werden. Zum Reinigen des Popos beim Wickeln, zum Abwischen der Hände. Selbst bei einem Windeleimer Testsieger können Sie entsorgt werden. Selbst beim Einsatz eines öffentlichen WCs, wenn die Klobrille abgewischt werden muss. Man glaubt gar nicht, wie vielseitig diese Teile sind. Die Grundeigenschaften pflegen und gründlich reinigen der Haut sind immer gewährt. Jedoch sollte man gerade bei den Boxen darauf achten, dass dieses Produkt nicht ständig geöffnet ist. Ansonsten geht die Feuchtigkeit verloren und sie trocken viel zu schnell aus.

Welche Inhaltsstoffe sind in der Regel in einem Feuchttuch?

  • Wasser
  • Pflanzliches Öl
  • Kamillenextrakt
  • Aloe Vera
  • Panthenol

Ist ein Einsatz eines Waschlappens sinnvoll und hat er auch Vorteile?

Einen Waschlappen und warmes Wasser hat jeder zu Hause. Außerdem befinden sich im Wasser keine Zusätze. Das wäre die positive Seite. Jedoch ist das nur für zu Hause die praktische Lösung. Unterwegs kann sich das Ganze schon schwieriger gestalten. Nicht immer ist Wasser vor Ort. Außerdem breiten sich in einem feuchten Lappen schneller Keime aus. Die Folge, man muss die Waschlappen häufiger wechseln und man hat einfach mehr Wäsche. Das wiederum ist nicht gerade gut für den Beitrag zum Umweltschutz.

Fazit:

Der Einsatz der Feuchttücher ist die praktischere Lösung. Man kann sie ohne weitere Probleme auch unterwegs benutzen und in die Wickeltasche packen. Sie sind Hautfreundlich und schonend. Es gibt auch Tücher, die komplett Parfümfrei sind, was natürlich bei der Pflege von Babys eine große Rolle spielt. Bekannte Marken wie Pampers oder Penaten bieten Ihnen die unterschiedlichsten Qualitätsprodukte an. Am besten Sie überzeugen sich selbst.